DesignSkins.com

DICKDARMSYNDROME

Hitze im Dickdarm

mögliche Symptome (Leitsymptome sind rot geschrieben)

 

 

ZK:rot

ZK:tiefrot

ZB:gelb

ZB:Belag dick

ZB:trocken

ZK:steif

Puls:schnell

Puls:voll

Puls:tief


After, Brennen  Selbsthilfe

Anus, Brennen  Selbsthilfe

Anus,schmerzhafte blutende Analfissur

Anus, Brennen und Schwellung  Selbsthilfe

Anus, Brennen während Stuhlgangs

Bauch, Abneigung Druck

Colitis ulcerosa(Dickdarmentzündung)  Selbsthilfe

Durst, viel

Harn, wenig dunkler

Schweiß, nur an Armen und Beinen

Taubheit, Schwerhörigkeit

Verstopfung  Selbsthilfe

Verstopfung, akute mit Durst und trock. gelben ZB

Verstopfung, bei Fieber

Verstopfung, kleiner schafskotähnlicher Stuhl

Ursachen und Behandlung:

Leitkriterien: Hitze (heat), Fülle (full), ev. Trockenheit (dry), 

 

mögliche Ursachen: scharfe, heiße Nahrung; Kummer, Traurigkeit

 

Organspezifische Behandlung über Akupunkturpunkte

Sie können die Akupunkturpunkte folgend behandeln(Auswahl):
Die einfachste, aber weniger effektive Möglichkeit ist die Punkte täglich zu massieren oder zu beklopfen (ca. 1min./ Punkt).

Die mit Abstand effektivste Methode ist die Punktbehandlung mittels spezieller Akupressurpflaster. Siehe dazu Seite “Schmerz ade in 10 Sekunden“.


KonzeptionsgefäßGouverneurgefäßLunge

Dickdarm 4,11

Magen 25

Blase 25

Niere 6

3 Erwärmer 6

 

 

Heilkräuter mit günstiger Wirkung:

Empfehlung: Suchen Sie 3-5 verschiedene Teearten aus und trinken Sie täglich 3 Tassen  dieser Mischung. Nach etwa 6 Wochen prüfen Sie, ob dieses Syndrom noch zutrifft. Machen Sie eine 2-wöchige Pause oder ändern Sie die Teemischung.      Falls Sie Medikamente einnehmen müssen, lassen Sie sich von ihrem Apotheker oder Arzt über mögliche Wechselwirkungen beraten.  

Melisse
Kamille
Korianderfrüchte
Birkenblätter
Lavendelblüten
Salbei
Rosmarinblätter
Pfefferminze
Holunderblüten

 

Diätetik

Die Basis der Erährung sollte der Leitfaden “Praxisgerechte Ernährung” sein, den Sie auf der Seite “weitere Tipps” herunterladen können. Ergänzend dazu können Sie folgende Nahrungsmittel einbauen bzw. vermeiden, wenn diese Syndromdiagnose auf Sie zutrifft.Die Lebensmittel wurden wegen ihrer Wirkung auf das jeweilige Syndrom gewählt. Wenn beispielsweise Rotwein unter den empfohlenen Getränken aufgeführt ist, bedeutet dies natürlich nicht dass Alkohol für Sie gesund ist, sondern nur, dass Sie Rotwein bevorzugen sollten, wenn Sie mal ein Gläschen trinken usw.Empfohlene Lebensmittel sind grün geschrieben, die Höhe der Zahl links gibt einen Hinweis, wie positiv die Wirkung auf das Syndrom ist.Rot geschrieben sind zu vermeidende Lebensmittel, hier gibt die Zahl hinter dem Minuszeichen einen Hinweis, wie negativ die Wirkung auf das Syndrom ist.Die Zeichen rechts weisen auf das zugehörige Element hin. (H= Holz, F= Feuer, E= Erde, M= Metall, W= Wasser)
Sehr wichtig ist die empfohlene Zubereitungsart. Auch sollten Sie die jeweilige Jahreszeit miteinbeziehen, indem Sie bei heißem Wetter eine Stufe hinuntergehen und bei kaltem eine Stufe hinauf.
Prüfen Sie nach einigen Wochen, ob diese Syndrom noch auf Sie zutrifft.
Stufe 1: ölig, roh (kalt

)Stufe 2: gekocht (kühl)

Stufe 3: frittiert, gegrillt (warm)

Stufe 4: gebacken (heiss)

 

3 ölig, roh
2 gekocht
-2 frittiert,gegrillt
-3 gebraten

 

-9 Basilikum. M
-8 Cayennepfeffer, M
-8 getrockneter Ingwer, M
-8 Knoblauch M
-7 Chili, M
-7 Curry, scharfer M
-7 Fenchelsamen M;E
-7 Glühwein M
-7 Korn M
-7 Lauch, M;E
-7 Lorbeerblätter, M
-7 Muskat M
-7 Nelke M
-7 Schwarzer/Roter Pfeffer M
-7 Sternanis M
-7 Tabasco M
-7 Whysky M
-7 Wodka M
-7 Yogitee M
-7 Zwiebeln M;E
-6 Dill, M
-6 Fasan M
-6 Frühlingszwiebel M
-6 Hafer M
-6 Hirsch M
-6 Ingwer, M
-6 Kardamom M
-6 Koriander M
-6 Kreuzkümmel, M
-6 Kümmel, M
-6 Liebstöckel M
-6 Majoran, M
-6 Meerrettich, M
-6 Petersilie, M;H
-6 Rebhuhn M
-6 Reh M
-6 Reiswein M
-6 Schimmelkäse M
-6 Schnittlauch M
-6 Senf M
-6 Wachtel M
-6 Wildschwein M
-5 Weinessig, H
-4 Alkohol, hochprozentiger M
-4 Forelle, W
-4 Hammelfleisch. F
-4 Lammfleisch F
-4 Schalotten M
-4 Rote Zwiebel M
-4 Zimtrinde M
-4 Gewürzpaprika M
-4 Kapern M
-3 Bitterlikör F
-3 Bockshornklee F
-3 Fencheltee E
-3 frischer Ingwer. M
-3 gegrilltes Fleisch F
-3 Kastanien, E
-3 Kirschen, E
-3 Kohlrabi, M
-3 Rosmarin, F
-3 Schaf F
-3 Shrimps, W;E
-3 Sojaöl, E
-3 Ziege F
-3 Zimt E
-3 gebraten  
-2 Aal W
-2 Amaranth, E
-2 Aprikose E
-2 Barsch, W
-2 Beifuß F
-2 Fenchel, E;M
-2 Garnelen, W
-2 Geräucherter Fisch W
-2 Getreidekaffee F
-2 Himbeeren. E
-2 Honigwein E
-2 Hummer W
-2 Hühnerfleisch, H;E
-2 Kabeljau W
-2 Käse, fermentiert  
-2 Kaffee F
-2 Kakao, F
-2 Kirschsaft H
-2 Kokosnussfleisch  
-2 Korinthe E
-2 Kürbis E
-2 Kurkuma, F
-2 Lachs W
-2 Langusten W
-2 Liköre  
-2 Mais, E
-2 Makrelen, W
-2 Miesmuscheln, W
-2 Mohn F
-2 Oregano, F
-2 Pistazie E
-2 Pute M
-2 Roggen. F
-2 Rosenpaprika F
-2 Rosine  
-2 Rotwein F
-2 Sardellen, W
-2 Schafskäse F
-2 Scholle W
-2 Süßkirsche E
-2 Thunfisch, W
-2 Thymian F
-2 Traubensaft E
-2 Vanille E
-2 Wacholderbeere F
-2 Walnüsse, E
-2 Ziegenkäse F
-2 Ziegenmilch F
-2 frittiert,gegrillt  
-1 Buchweizen, F
-1 Butter, E
-1 Süßkartoffeln, E
1 Erdbeere, H
1 Feige E
1 Kopfsalat  
1 Reis, M
1 Sojabohnen W
1 Weißer Pfeffer M
2 Ahornsirup (jeweils in kleinen Mengen) E
2 Apfelkompott E;H
2 Apfelsaft E
2 Artischocke, F
2 Avocado E
2 Blumenkohl E
2 Brauner Zucker, E
2 Broccoli E
2 Brombeere H
2 Calamari W
2 Champignons E
2 Chicoree, F
2 Champagner M;H
2 Chinakohl E
2 Dinkel H
2 Eisbergsalat, F
2 Endivie, F
2 Ente H
2 Estragon E
2 Fruchtsaft H
2 Gemüsesaft E
2 Grüner Salat F
2 Hagebuttentee H
2 Hefe H
2 Hefebrot E
2 Heidelbeere H
2 Heringe W
2 Hibiskustee H
2 Holunderbeere F
2 Honig, E
2 Honigmelone E
2 Hühnereier E
2 Johannisbeere H
2 Käse E
2 Kichererbse, W
2 Kresse, M
2 Löwenzahn F
2 Mandeln E;F
2 Melissentee, H
2 Olivenöl, in kleinen Mengen E
2 Orange H;E
2 Papaya E
2 Paprika, rohe E
2 Pastinaken F
2 Pfefferminztee, M
2 Preiselbeere H
2 Prosecco H
2 Radicchio, F
2 Radieschen, M
2 Rote Beete F
2 Salbei  
2 Sauerkraut H
2 Sauermilch H
2 Sauerteig H
2 schwarzer Sesam,  
2 Schwarzwurzel E
2 Sojamilch E
2 Sonnenblumenkerne E
2 Sonnenblumenöl E
2 Spargel E
2 Stachelbeere H
2 Tintenfisch W
2 Topfen H
2 Truthahn M
2 Weißer Zucker E
2 Weißwein H
2 Weizenbier H
2 Weizenkeimöl E
2 Zuccini E
2 gekocht  
3 Agar-Agar W
3 Algen W
3 Auberginen. E
3 Austern, W
3 Brunnenkresse, M
3 Enziantee F
3 Frauenmanteltee F
3 Grüner Tee F
3 Gurken E
3 Hirse, E
3 Johhurt H
3 Kaviar W
3 Kiwi H
3 Löwenzahnwurzeltee F
3 Mango E
3 Mangold, E
3 Milch E
3 Mineralwasser W
3 Miso W
3 Pfefferminze, M
3 Pflaumen E;H
3 Pils F
3 Rettich, M;F
3 Rhabarber H
3 Sauerampfer H
3 Schafgarbetee F
3 Sellerie E;F
3 Sojasauce W
3 Wermuth F
3 Zitrone H
3 ölig, roh  
4 Ananas, H
4 Mandarinen. H
4 Oliven E;F
4 Schweinefleisch. W;E
4 Weizen H
4 Weizenkeime, H
5 apfel E;H
5 banane E
5 Gerste E
5 Sesamöl E
5 Spinat, E
5 Wassermelone. E
6 Salz W
7 birne E;H
7 Tofu E
7 Tomaten H;E

 

Vitalshop24 Alles für Ihr Yoga

Seite aktualisiert am 04 01 2013